TI und Nachhaltigkeit – ein schlechter Scherz aus dem TK-Magazin 2/19

In ihrem aktuellen Magazin geht die Techniker Krankenkasse an die Schmerzgrenze. Unter der Rubrik „Nachhaltigkeit“ verkauft sie es als Erfolg, dass dank der TI nun weniger Plastikkarten für die elektronische Gesundheitskarte hergestellt werden müssten.

Haben die bei der TK schon mal was davon gehört, wieviele Ressourcen für die Konnektoren und all die schönen Zubehörteile verwendet wurden? Zumal die Konnektoren spätestens nach 5 Jahren wieder ausgetauscht werden müssen, wenn ihr Zertifikat abgelaufen ist.

Und dann wird daneben noch ein Bericht gestellt, laut dem die TK die Initiative „Plant for the planet“ unterstützt, mit Blick auf den Klimawandel. Haben die bei der TK aber schon mal was davon gehört, dass das Internet, wäre es ein Land, mittlerweile global an 3. Stelle stünde beim Energieverbrauch? Tendenz weiter steigend!

Nachhaltigkeitsforscher wie Prof. T. Sartorius sagen daher: „So viel Digitalisierung wie nötig – so wenig wie möglich!“ Die TI ist nun beim besten Willen nicht notwendig, weshalb wir mit einem Grund mehr richtig damit liegen, sie nicht zu installieren.

Hier der Link zur kompletten Seite aus diesem TK-Magazin!

Telematik – ein Beitrag für Nachhaltigkeit? Ein kleiner Scherz der TK

Ein Gedanke zu „Telematik – ein Beitrag für Nachhaltigkeit? Ein kleiner Scherz der TK

  • 16. Dezember 2019 um 18:04
    Permalink

    Hinzu kommt, dass die Kassen sich auf eine schwierige Finanzlage einstellen, so der Chef der TK (Spiegel Online: Gesetzliche Krankenkassen fürchten rote Zahlen), und somit eine Erhöhung der Zusatzbeiträge zu erwarten ist.
    Zitat: „Wenn die steigenden Ausgaben, getrieben auch durch eine Reihe gesetzgeberischer Maßnahmen und eine schwächere Konjunktur, diese Rücklagen aufbrauchen, wird sich die Kostenentwicklung auf die Beitragssätze auswirken.“

    Ich wüsste sofort, wo zu sparen wäre!

Kommentare sind geschlossen.