Am Dienstag, den 23.2.21, werde ich um 19 Uhr auf Einladung der ödp München online nochmals einen Vortrag zur ePA halten, etwas ausführlicher und mit Folien anschaulicher diesmal (ca. 30 Minuten), Anmeldung über diesen Link:
https://oedp-muenchen.de/veranstaltung/oedp-online-vortrag-dr-andreas-meissner-23-02-21/

Das Thema dürfte auch Anhänger aller anderen Parteien ansprechen. Denn viele Parteien gibt es ja leider nicht, die die digitale Zwangsvernetzung kritisch sehen.

Die ePA-Vorträge vom 4.2.21 von Thomas Maus und mir bei der Veranstaltung der Datenschützer kann man sich jetzt hier nochmals ansehen:
https://tube.tchncs.de/video-channels/egk/videos

Es gab dabei leider technische Probleme, weshalb viele Interessierte sich u. U. nicht rechtzeitig zuschalten konnten – und weshalb auch der Vortrag des Juristen Jan Kuhlmann entfallen musste. Er wird aber nachgeholt werden.

Die FAZ hat am 3.2.21 nochmals ausführlich über den Psychotherapie-Datenskandal in Finnland berichtet („Patientenakten als Waffe“). Man kann den Artikel dort im Archiv für 2,50 € erwerben. Es lohnt sich.

Auch hier in unserer Region gab es einen Cyberangriff, bei dem sensible Patientendaten bekannt geworden sind, nämlich auf die Urologische Klinik Planegg, die Süddeutsche Zeitung hat berichtet.

Ein weiterer Beitrag zum internationalen „Hype mit Hindernissen“ bei der ePA ist jetzt im „NeuroTransmitter“ erschienen.

Wie auch schon von KBV-Vize S. Hofmeister befürchtet, läuft die Entwicklung immer mehr in Richtung Callcenter-Medizin. Dazu passt auch, dass Zur Rose, der Mutterkonzern von DocMorris, letztes Jahr die Firma Teleclinic übernommen hat, so dass hier nun Arzt und Apotheke eng zusammenarbeiten, was aus gutem Grund eigentlich getrennt ist. Zu lesen ist darüber ein aktueller Bericht in der Zeitung „Arzt und Wirtschaft„.

Derweilen macht Doc Morris massiv Werbung für Gesundheit quasi von zuhause, u. a. auch mit dem Spruch: „Warum heißt er Hausarzt, wenn man für ihn das Haus verlassen muss?“ Für dieses Plakat hat sich DocMorris am Freitag nach massiven Protesten, auch von Mitgliedern des BfDs, entschuldigt und wird diese Aktion nicht fortsetzen. Bleiben Sie aufmerksam und wehrhaft – es lohnt sich!
Es darf daran erinnert werden, dass Spahn ja mit dem heutigen Doc-Morris-Vorstand Max Müller vor einigen Jahren über eine Agentur eng verbandelt war (siehe bei lobbypedia.de).

Noch ein Hinweis: aktuelle Informationen, auch mit zwei-wöchentlichem Newsletter, können Sie auf der Seite www.gesundheitsdaten-in-gefahr.de finden! Es ist die Seite unseres Bündnisses für Datenschutz und Schweigepflicht (BfDS). Auch der BR hat für seinen Beitrag „Elektronische Patientenakte – viel Geld für nichts?“ unser Bündnis entdeckt.

ePA – Schweigepflicht in Gefahr! – Weiterer Online-Vortrag – und neue Meldungen

2 Kommentare zu „ePA – Schweigepflicht in Gefahr! – Weiterer Online-Vortrag – und neue Meldungen

  • 20. Februar 2021 um 17:15
    Permalink

    Lieber Herr Bensch – Sie haben vollkommen recht! Aber dann hätte ich heute wieder zu viel Zeit am Bildschirm verbracht, statt in die sonnige Natur zu gehen. Und es würde mich technisch überfordern, die URL zu ändern. Also bleiben wir noch bei den guten alten Zeiten von 1%.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.