Leserbrief in der Süddeutschen Zeitung vom 16.01.2019

Für nächsten Mittwoch, den 23.1., hat die Freie Ärzteschaft zu einem Aktionstag gegen das Terminservice- und Vorsorgegesetz (TSVG) aufgerufen, etliche Berufsverbände unterstützen das.

In diesem Gesetz, das im Februar vom Bundestag verabschiedet werden soll, geht es um eine Ausweitung der Sprechstunden, um eine ärztliche Vorschaltinstanz bei Psychotherapie (was kompletter Unsinn ist), ebenso aktuell um das Streben Spahns, vom Gesundheitsministerium aus direkt Kassenleistungen zu genehmigen – unter Umgehung des Gemeinsamen Bundesausschusses.

UND: es geht um die elektronische Patientenakte, die von den Gesetzlichen Krankenkassen demnach bis 2021 flächendeckend angeboten werden muss, mit Zugang auch vom Smartphone aus. Und das in Zeiten der aktuellen Datenklaudebatte.

In München werden am 23.1. um 18 Uhr etliche Ärzte mit Bundestagsabgeordneten der Grünen und der FDP diskutieren, die ja beide vehemente (und eher unkritische) Digitalisierungsverfechter sind. Infos dazu: hier!

Zudem erschien heute ein Leserbrief in der SZ (nach unten scrollen) zur Datenklaudebatte, der diesem Beitrag gerne vorangestellt ist. Bitte nehmen Sie in Ihrer Region am Aktionstag teil, so dort Aktionen angeboten werden (oder Sie initiieren selbst etwas?).

Aktionstag 23.1.19 – Veranstaltung in München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.